Fragen und Antworten

Frei wie ein Vogel über Seligenstadt und Umgebung

In welchem Alter kann man mit dem Segelfliegen beginnen?

Im LSV ist eine Ausbildung ab einem Alter von 14 Jahren möglich. Den Schein kann man mit 16 Jahren erlangen.

Wann findet im LSV Flugbetrieb statt?

Wir fliegen durchgehend an allen Wochenenden und Feiertagen von Anfang April bis Ende Oktober. Im Sommer wird ein 2-wöchiges Fliegerlager auf einem anderen Flugplatz veranstaltet.

Wann kann in der Saison eine Ausbildung begonnen werden?

Wir empfehlen einen Beginn der Ausbildung in der ersten Saisonhälfte, das hat den Vorteil, dass man schon einige fliegerische Erfahrungen besitzt, bevor es im Winter in den Theorieunterricht geht. Ein Beginn ist aber das ganze Jahr über möglich.

Was muss eine Schülerin oder ein Schüler an Eigenschaften mitbringen?

Fliegen soll in erster Linie Spaß machen. Es ist ein Hobby und soll natürlich auch so behandelt werden. Aber…Fliegen bedeutet immernoch das Verlassen der Erde und Luft hat bekanntlich keine Balken und muss daher auch mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Disziplin betrieben werden. Zielstrebigkeit, Diziplin, Freude und Interesse am Fliegen und Teilnahme am Vereinsleben sind unbedingt nötig, wenn man das Fliegen erlernen und dauerhaft ausüben möchte. Machogehabe, Leichtsinnigkeit, Risikobereitschaft oder ähnliches führen nicht zum Ziel und können gefährlich werden.Desweiteren muss sich der Schüler oder die Schülerin darüber im Klaren sein, dass auch das Lernen einen großen Teil der Segelflugausbildung einnimmt. Wie beim Autoführerschein muss für die theoretische Prüfung gelernt werden. Im Winter werden von November bis März 9 Fächer unterrichtet und auch in einer vereinsinternen Prüfung abgefragt. Das bedeutet, dass viele Wochenenden für den Unterricht in Anspruch genommen werden. Wenn man aber als Belohnung den Segelflugschein vor Augen hat ist das doch auszuhalten, oder?

Wie ist denn das mit dem Fliegerarzt?

Jeder, der mit dem Fliegen beginnen möchte, muss vorher beim Fliegerarzt seine Flugtauglichkeit testen lassen. Es gibt in unserer Gegend mehrere Fliegerärzte, die euch ein Klasse 2 Medical ausstellen. Auch im weiteren Fliegerleben muss man alle 5 Jahre zum Fliegerarzt. Mit höherem Alter verkürzen sich die Intervalle.

Wie lange dauert die Segelflugausbildung?

Der Schulungsdoppelsitzer ASK21 wird an den Start geschoben

Das hängt hauptsächlich von zwei Faktoren ab: das Alter spielt eine große Rolle und das Engagement, sprich wie viel Zeit in die Ausbildung investiert wird.Mit 14 Jahren erlernt man das Fliegen sehr viel schneller, als mit beispielsweise 40. Wie auch in anderen Bereichen fällt das praktische Lernen Jüngeren sehr viel einfacher. Wer die Ausbildung zügig machen möchte, sollte dementsprechend oft am Flugplatz anwesend sein und sein Ziel im Blick haben. Wer engagiert bei der Sache bleibt schafft die Ausbildung innerhalb von 2 Jahren. Lange Unterbrechungen oder unregelmäßige Teilnahme verlangsamt die Ausbildung.

Wie viel Zeit muss ich mir für den Segelflug nehmen?

Wie weiter oben schon erwähnt ist Segelfliegen ein sehr zeitintensives Hobby. Das sollte jemandem unbedingt klar sein, der mit dem Gedanken spielt mit diesem Hobby zu beginnen. Es braucht Zeit die verschiedenen Ausbildungsabschnitte zu durchlaufen. Es ist zwar ähnlich wie beim Autofahren lernen in der Fahrschule, aber sehr viel umfangreicher und zusätzlich abhängig vom Wetter und überwiegend an die Wochenenden gebunden. Das heißt aber nicht, dass eine Pilotenausbildung “durchquälen” bedeutet. Natürlich steht auch ein ganzer Verein dahinter und eine Gruppen von Gleichgesinnten und Freunden. Die Ausbildung macht Spaß von Anfang an. Viele Flieger nennen es gar nicht mehr Hobby. Eher kommen Begriffe wie Leidenschaft, Lebenseinstellung oder gar Lebenssinn vor, wenn man sich mit Fliegern unterhält. Dass man da fast jedes Wochenende auf dem Flugplatz verbringt ist da keine Seltenheit. Gerade in der Ausbildung ist Anwesenheit angesagt. Wenn man dann den Schein besitzt kann es auch etwas ruhiger angegangen werden.

Was kostet Segelfliegen in unserem Verein?

Weniger als man vermutlich denkt bei so einem doch recht aufwändigen Hobby. Natürlich gibt es anfangs Kosten, die der Eintritt in unseren Verein mit sich bringt. Wir erheben, wie viele andere Vereine auch, eine Eintrittsgebühr von 250€ für Jugendliche bis 18 Jahre / für Erwachsene von 500€ ab 18 Jahren. Ein Erwachsener kommt nach Vereinseintritt mit ca 900 € im Jahr aus, ein Jugendlicher/ eine Jugendliche unter 18 mit ca. 600 € pro Jahr. Somit ist es einem Jugedlichen möglich für 50 € pro Monat fliegen zu gehen. Es gibt beispielsweise Tennis oder Fitnessvereine, die sind teurer. Letztendlich kann man von einem sehr guten “Preis-Leistungsverhältnis” sprechen, da diese Beträge jede Art von fliegerische Kosten abdecken. Wir haben ein Pauschalensystem, eine Segelflug-Flatrate sozusagen. Außerdem lernt man nicht nur das Fliegen. Auch Autofahren, LKW fahren, Traktor fahren, Umgang mit Werkstatt und Werkzeug und und und gehen mit der Fliegerei einher.

Kann man in die Segelflugausbildung hineinschnuppern?

Ja, das ist sehr einfach. Wir bieten individuelle Schnuppertage an. Es ist jederzeit möglich nach Absprache an einem Tag als Flugschüler/Flugschülerin am Flugbetrieb teilzunehmen. Für 50 € (<18Jahre) bzw. 100 € (ab 18 Jahre) werden mehrere Flüge mit Fluglehrer durchgeführt (je nach Wetter) und der Verein kennengelernt. Entscheidet man sich hinterher für eine Ausbildung werden die Kosten voll angerechnet.

Brauche ich irgendwann mein eigenes Flugzeug?

Nein. Der LSV besitzt viele Vereinsmaschinen, die den Mitgliedern zur Verfügung stehen. Aber natürlich kann man sich später auch den Traum eines eigenen Flugzeugs erfüllen.
Unser Flugzeugpark:
DuoDiscus X (20m Hochleistungsdoppelsitzer)
ASK-21 (Schulungsdoppelsitzer)
ASK-23B (Schulungseinsitzer)
LS 4-b (Segelflugzeug für Fortgeschrittene)
LS 8-a (Hochleistungsflieger)
LS 8-18 (Hochleistungsflieger mit 18m Spannweite)
K-8b (Holz-Youngtimer)DR400 Regent (Schleppflugzeug)
HK-36TS (Motorsegler)
FK-9 Mk.III (Ultraleichtflieger)

Was machen unsere Schülerinnen und Schüler im Winter?

Der Winter wird für die Theorieausbildung und für Arbeitstunden genutzt. Zur praktischen Ausbildung gehört auch ein umfangreicher Theorieteil, in dem Fächer wie Allgemeine Luftfahrzeugkunde, Navigation, Aerodynamik oder Meteorologie (Wetterkunde) behandelt und gelehrt werden. Die Theorie wird später beim Regierungspräsidium Darmstadt auch geprüft.

Muss man Arbeitsstunden leisten?

Vorne Flugzeugwartung, hinten Arbeitsstunden im Rahmen von Vorfeldausbesserungen

Ja, Arbeitsstunden gehören auch dazu. 36 an der Zahl pro Jahr. Meistens gehen die aber von ganz alleine und Spaß machen sie auch. Ein Verein kann nicht ohne Eigenleistung der Mitglieder existieren. Vom Schüler, der die Tragfläche eines Segelflugzeugs auf Hochglanz poliert, über den Mechaniker, der die 50-Stundenkontrolle an den Motorflugzeugen durchführt, die Vereinsmitglieder, die zusammen Arbeiten an Vereinsgebäuden erledigen bis hin zu den Fluglehrern und Fluglehrerinnen, die Wochenende für Wochenende den Schülerinnen und Schülern das Fliegen und im Winter die Theorie beibringen – alle tragen zu einem funktionierenden Vereinsgeschehen bei.

Segelflugschein… und dann?

Überlandflüge sind großartige Erfahrungen. 400 km und mehr legen unsere Streckenflieger zurück

Nach dem Segelflugschein steht einem die fliegerische Welt offen. Natürlich ist eins der großen Ziele viele möglichst lange Streckenflüge in einem unserer Leistungseinsitzer zu absolvieren oder vielleicht sogar Wettbewerbe mitzufliegen. Auch der doppelsitzige Leistungssegelflug bietet einige Perspektiven. Der Flugzeugpark dafür steht im LSV bereit.

Super Dimona fliegen mit SPL (TMG) und/oder LAPL (A)

Innerhalb des Vereins besteht zum Beispiel auch die Möglichkeit sich auf unseren Motorsegler (TMG oder LAPL A) und der Motormaschine (LAPL A) weiter ausbilden zu lassen, wenn man Benzin im Blut hat. Der Segelflug kann auch als Basis für eine berufliche Karriere als Pilot dienen.

DR400 fliegen mit LAPA (A)

Nicht wenige Verkehrspiloten haben mit dem Segelfliegen begonnen und üben dieses Hobby in ihrer Freizeit aus. Selbst Astronauten sind diesem Hobby treu geblieben. Wusstet ihr, dass Neil Armstrong, der erste Mensch auf dem Mond, auch ein eigenes Segelflugzeug hatte und leidenschaftlicher Segelflieger war? Auch Ulf Merbold, mit Sojus und Space Shuttle im All gewesen fliegt regelmäßig Strecken im Segelflug.

Kann man auch auf das UL (Ultraleichtflugzeug) umsteigen?

Die FK9 Mk III ist unser einziges UL. Es ist besonders gut für Ausbildungszwecke geeignet

Das UL ist im Gegensatz zum Segelflugzeug, Motorsegler oder Motormaschine ein sogenanntes Luftsportgerät und ist ausbildungstechnisch fast völlig entkoppelt. Wenn man vom Segelflug oder Motorflug kommt kann man sich ein paar Sachen in der Ausbildung anrechnen lassen. Der Luftsportgeräteführerschein ist aber ein komplett eigenständiger Flugschein. Wir im LSV können auf dem UL ausbilden, auch Personen, die bisher keinerlei fliegerische Erfahrung haben.

Zum Schluss:
Was ist denn uns vom LSV Seligenstadt-Zellhausen e.V. wichtig?

Abende am Lagerfeuer im Garten des Vereinsheims stärken den Teamgeist

Wir sind ein familiärer Luftsportverein. Wir mögen das Vereinsleben und wollen gemeinsam schöne fliegerische Erfahrungen erleben. Wir streben danach unser Hobby zu genießen und immer wieder neue Dinge auszuprobieren. Ob Leistungssegelflug, Ausflüge mit Motorflugzeugen, Segelflug-Urlaube oder einfach nur über Seligenstadt und Umgebung ein paar Runden drehen, die Fliegerei bietet fast unbegrenzte Möglichkeiten für unsere Vereinsmitglieder. Auch neben dem Fliegen ist uns die Gemeinschaft des Vereins wichtig.

Wir sind kein Dienstleistungsbetrieb oder eine kommerzielle Flugschule, sondern eine Gemeinschaft. Um gemeinsam Luftsport betreiben und den Verein voran bringen zu können, ist die Mithilfe unserer Mitglieder in Form von Arbeitsstunden, Flugbetriebsdiensten und darüber hinaus freiwilliges Engagement, erforderlich.
Wer dafür nicht bereit ist, sollte sich wo anders umschauen.