Segelfliegen lernen

Fragt man unsere Piloten, was Sie am Segelflug reizt, bekommt man immer wieder dieselben Antworten.

„Es ist einfach faszinierend, sich nur von den Kräften der Natur angetrieben immer höher zu schrauben, lautlos wie ein Vogel zu schweben und von oben großartige Ausblicke zu genießen. Man befindet sich in einem anderen Element und hat Erlebnisse, die einem der Alltag sonst nicht bietet.“

Bastian

Die Ausbildung

Die Ausbildung beginnt auf unserer Alexander Schleicher ASK 21, die wir 2019 in der modernisierten B-Variante erworben haben. Das Flugzeug ist der weltweit am weitesten verbreitete Schulungsdoppelsitzer und hat den Ruf, absolut “idiotensicher” zu fliegen. Auch Vierzehnjährige sind darauf bei uns schon alleine unterwegs.

Ausbildung in der “21”

Das ist deshalb möglich, weil die Ausbildung zur Segelfluglizenz etwa zur Hälfte im Alleinflug unter Aufsicht eines Bodenfluglehrers erfolgt. Wir sind ein wenig stolz darauf, auch eine der selteneren ASK 23 B zu besitzen. Dieser Trainer ist die einsitzige Variante der ASK 21. Sie vereint deren einfache und sichere Handhabung mit der angenehmen Wendigkeit eines Einsitzers. Für den Flugschüler bedeutet es ein gutes Gefühl, mit dem passenden Fluggerät weiter zu machen.

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens:

  • 15 Flugstunden (davon min. 10 Stunden mit Lehrer und min. 2 Alleinflugstunden)
  • 45 Starts und Landungen
  • 50 km Navigationsflug

Theoretischer Teil

Zu einer erfolgreichen Ausbildung gehört aber auch das “Büffeln” der Theorie. In den Wintermonaten vermitteln unsere Fluglehrer alles Wichtige zu Meteorologie, Aerodynamik, Luftrecht, Luftfahrzeugkunde usw. Wer die anschließende interne Theorieprüfung besteht, erhält eine „Empfehlung“ für das RP Darmstadt, um dort den theoretischen Teil der Luftfahrerprüfung zu absolvieren.

Fragen über Fragen

Windenstart

Wer sich unseren Flugbetrieb schon mal angeschaut hat, kennt auch unsere Startwinde, welche unsere Segelflugzeuge imposant auf 400 m Starthöhe oder mehr schleppt. Alle Piloten teilen sich den Windendienst, so dass jeder pro Jahr etwa 4 Tages-Einsätze hat. Während der Ausbildung legt ihr eine kurze theoretische Windenprüfung ab und erlernt vor allem das praktische Bedienen dieser robusten Technik. Es macht Spaß, den mächtigen LKW-Diesel mit 14.600 ccm, 280 PS und enormem Drehmoment zu bedienen. Fortgeschrittene Segelflugschüler, welche den Windenschein erworben haben, dürfen bereits auf unseren leistungsfähigeren Einsitzer LS4 umschulen.

Unsere Startwinde auf einem MB 1017 Fahrgestell

Erster Streckenflug

Der Höhepunkt der Ausbildung ist ein erster 50-km Alleinflug, bei dem alle erworbenen theoretischen und praktischen Kenntnisse relevant werden. Wer dies gemeistert hat, kann sich für die praktische Prüfung und den Erwerb der Segelfluglizenz (SPL) anmelden. In unseren News findet ihr immer wieder Berichte über unsere Schüler, welche ihre Ziele mit Begeisterung erreicht haben.

Auf “Strecke”

Worauf es ankommt

In Summe heißt es in der Ausbildung kontinuierlich dran zu bleiben. Jede bestandene Prüfung oder Herausforderung ist ein Wachstum an Kompetenz und motiviert – neben dem Spaß am Fliegen – zusätzlich.

Kosten

Was kostet die Ausbildung? Jeder Flugschüler zahlt lediglich dieselben Flugpauschalen wie ein Scheinpilot auch. Hier geht es zu unseren aktuellen Preisen. Da alle Schulungsleistungen ehrenamtlich erbracht werden, ist die Ausbildung selbst kostenlos! Es fallen lediglich kleinere Beträge für ein Ausbildungshandbuch, den digitalen Prüfungsfragenkatalog und die Prüfungsgebühren beim Regierungspräsidium Darmstadt und der Bundesnetzagentur an.

Interesse geweckt?

Willst Du unverbindlich herausfinden, ob das Segelfliegen Dein neues Hobby wird? Dann investiere € 50 (bzw. € 100 für Volljährige) in einen Schnuppertag, komm vorbei und steige direkt ins vordere Cockpit ein. Nach einem Tag Schulungsbetrieb wirst Du wissen, ob Dich der Fliegervirus infiziert hat. Solltest Du dabeibleiben, werden Dir die € 50 bzw. € 100 auf die weitere Ausbildung angerechnet.

Wir freuen uns auf Dich!

Kontakt nimmst Du am besten über unser Kontaktformular auf.